Wettrup . Die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) Wettrup hat aus dem Erlös des Verkaufs des Wettruper Kochbuchs verschiedene Einrichtungen mit Spenden bedacht.

Laut Pressemitteilung nahm das Pflegeheim Maria Anna in Lengerich kürzlich einen Scheck über 500 Euro  entgegen. Wie Anne Blankmann (Mitarbeitervertretung), Silvia Schonhoff (stellvertretende Pflegedienstleitung) und Petra Brinkmann (Pflegedienstleitung) mitteilten, ist die Spende schon konkret verplant. Die 20 Jahre alten Hochbeete, die sich in den Gartenanlagen des Hauses befinden, müssen dringend erneuert werden. Fast wie gerufen kommt dieses Geld, das für die Materialkosten verwendet werden soll.

 

Die Heimbewohner können an den Hochbeeten aktiv tätig werden, es muss ja schließlich gesät, gepflanzt, gewässert und Unkraut gejätet werden, wenn man ernten möchte. In den Wohnküchen wird die Ernte, verschiedene Salate, Erdbeeren Radieschen usw. natürlich verarbeitet. Lebensfreude, Wohlbefinden und Bewegungsmöglichkeiten der Heimbewohner sollen dadurch gefördert werden.

Liebevolles neues Zuhause für Demenzkranke

Auch in der Fach-Pflegeeinrichtung St. Katharina in Thuine werden Spenden für das Wohlergehen der demenziell erkrankten Bewohner eingesetzt. In Wohnbereiche aufgeteilt, finden bis zu 55 Erkrankte ein liebevolles, neues Zuhause. Ingo Rühlmann (Heimleitung) und Manuela Jörlemann (hauswirtschaftliche Betriebsleiterin) nahmen mit großer Freude eine Spende von 500 Euro entgegen. Dieses Geld fließt in die einzelnen Wohnbereiche, wo es für Beschäftigungsmöglichkeiten und die Betreuung der Bewohner verwendet werden soll.

Unterstützung auch für den SKF Lingen

Zu einem Informationsabend zur häuslichen Gewalt lud die KFD Wettrup Monika Olthaus-Göbel vom SKF Lingen ein. Sehr eindrucksvoll berichtete sie über die umfangreiche Arbeit in und mit betroffenen Familien. Damit der SKF Frauen und Kinder nachhaltig begleiten und bestmögliche Beratung und Unterstützung zukommen lassen kann, ist der Verein auf Spenden angewiesen. Mit 500 Euro  unterstützt die KFD auch diese Einrichtung.

Als Gastrednerin hatte die KFD auf ihrer Generalversammlung seinerzeit Anke Robbe begrüßt. Sie ist Leiterin des Hospiz St. Veronika in Thuine. Mit viel Herzblut berichtete sie vom Leben im Hospiz. Es ist geprägt von schwerer Krankheit, aber auch von ganz tiefen Glücksmomenten auf Seiten der Patienten und ihrer Angehörigen. Damit das Lebensumfeld der unheilbar erkrankten Menschen möglichst schön gestaltet werden kann, nahm Anke Robbe erfreut einen Spendenscheck über 500 Euro entgegen.

Kochbuch weiterhin erhältlich

All diese Spenden werden aus dem Erlös der Kochbücher getätigt. Das erste „Wettruper Kochbuch“ erschien 1981, acht Jahre später folgte „Das neue Wettruper Kochbuch“, zur 1111-Jahrfeier erschien das Buch „Beliebte Wettruper Kochmulde Backrezepte“ und 2015 kam „Das Wettruper Kochbuch. Erprobte Rezepte zum Verwöhnen“ auf den Markt. Jedes Kochbuch geht für zehn Euro an den neuen Besitzer über. Im Set sind alle vier Ausgaben für 35 Euro zu haben. Interessenten melden sich unter Tel. 05909 9396233, 05909 9396244 oder unter der Mailadresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aus dem Erlös des Verkaufs des Wettruper Kochbuches spendete die KFD Wettrup 500 Euro an das Maria-Anna-Haus in Lengerich.
Aus dem Erlös des Verkaufs des Wettruper Kochbuches spendete die KFD Wettrup 500 Euro an das Maria-Anna-Haus in Lengerich.