Home / Vereine / Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Wettrup
Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Wettrup Druckbutton anzeigen? E-Mail
Vereine
Geschrieben von: Feuerwehr Wettrup   
Dienstag, den 29. März 2011 um 07:45 Uhr

Mehrere Großbrände forderten im letzten Jahr die Wettruper Kameraden.

Zur Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Wettrup begrüßte Ortsbrandmeister Jürgen Schlump die zahlreich versammelten aktiven Feuerwehrkräfte und die Kameraden der Altersabteilung. Ein besonderer Gruß galt den Ehrenortsbrandmeister Paul Schlump sowie den Gästen Gemeindebrandmeister Andreas Wentker, Samtgemeinde Bürgermeister Mathias Lühn, sowie der stellvertretenden Bürgermeisterin Daniela Jacob.

Im ausführlichen Jahresbericht 2010 wurden

10 Einsätze verzeichnet. Unter anderem galt es, 2 Großbrände zu löschen. Besondere Erwähnung fand der Brand eines Wohnhauses, bei dem ein Wettruper Feuerwehrmann direkt betroffen war und der Großbrand auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen, wo die Wehr gleich zweimal innerhalb einiger Wochen löschen musste. "Diese Brände konnten im Löschverbund der Samtgemeinde souverän abgearbeitet, womit die Notwendigkeit jeder einzelnen Ortsfeuerwehr bewiesen wäre", lies der Ortsbrandmeister verlauten. Insgesamt waren 4 Brandeinsätze, 1 Alarmübungen, 1 Brandsicherheitswache und 4 Hilfeleistungen in 2010 zu verzeichnen.

Auf Gemeindeebene, an den feuerwehrtechnischen Zentralen und an der Landesfeuerwehrschule wurden 18 weiterführende Lehrgänge besucht. Die Ortsfeuerwehr beteiligte sich auch tatkräftig an Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft wie z.B. bei dem Osterfeuer, beim Handwerkermarkt oder beim tradionellen Sommerfest am Pfingstsonntag.

Auf dem Bild von Links: Daniela Jacob, Stefan Hilmes, Andreas Wentker, Christian Penningbernd, Michael Gels, Gerhard Penningbernd, Peter Gels, Josef Bornhorst, Mathias Lühn, Jürgen Berndsen, Andre Kuis, Georg Dühnen, Markus Penningbernd, Sebastian Kluske, Andreas Foppe und Jürgen Schlump

Die von den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr durchgeführte Blindensammlung erbrachte den Betrag von 683,50 Euro. Insgesamt wurden 1573 Dienststunden geleistet. Hier wurden die Übungsstunden der Wettbewerbsgruppe, sowie die Stunden für den  Geräte nicht mit berücksichtigt. „Die Fahrzeuge sind mittlerweile im Schnitt 27 Jahre alt“, teilte Schlump mit. Die Ortswehr verfügte zum Jahresende über 27 aktive, 4 Feuerwehrmann Anwärter und 9 passive Kameraden. Das Durchschnittsalter der Einsatzabteilung beträgt 38,5 Jahre. "Dieser  Schnitt wird sich im nächsten Jahr nach unten korrigieren, da in der heutigen Versammlung wieder 4 junge Männer in die aktive Wehr übernommen werden können. Teilweise sind diese schon bis zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet", so Schlump. Er bedankte sich bei den Kameraden für deren Engagement. Neu in die Einsatzabteilung wurden dann Sebsatian Kluske, Ralf Schulteheinrich, Andre Kuis und Peter Gels aufgenommen.

Die Wahlen zum Ortskommando wurden in Rekordzeit abgehalten und hatten folgendes Ergebnis. Ralf Rüther und Bernhard Fehren Gruppenführer, Andreas Foppe Schriftwart und Sicherheitsbeauftragter, stellvertretender Schriftwart Christof Thünemann, Kassenwart Karl- Heinz Teismann, Gerätewart Holger Borchert, Zeugwart Helmut Schleper sowie Atemschutzgerätewart Klaus Lücke. Orts Brandmeister Schlump bedankte sich für die Mitarbeit bei den ehemaligen Mitgliedern des Kommandos und gratulierte den Gewählten und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit.

Der Gemeindebrandmeister Andreas Wentker bedankte sich für die Einladung und berichtete vom Einsatzgeschehen 2010 auf Samtgemeindeebene und befördert anschließend: Stefan Hilmes, Michael gels un d Christian Penningbernd zum Oberfeuerwehrmann, sowie Andreas Foppe und Markus Penningbernd zum Hauptfeuerwehrmann. Im Anschluß daran wurden für 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr der Hauptfeuerwehrmann Jürgen Berndsen und der Hauptlöschmeister Josef Bornhorst geehrt. Der Erste Hauptfeuerwehrmann Georg Dühnen wurde für 40 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Samtgemeinde Bürgermeister Mathias Lühn dankte im Namen der Gemeinde für den wichtigen und unverzichtbaren Dienst. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die sich nach Feierabend ehrenamtlich für die Gemeinschaft engagieren“, sagte Lühn. Die Gemeinde sei ein verlässlicher Partner der Feuerwehren und sorge mit einer vernünftigen Ausrüstung für die Einsatzbereitschaft. Die notwendigen Ausgaben müssen sein, damit auch jederzeit die notwendige Hilfe zur Verfügung stehe, dies hat man an den zurückliegenden Großbränden in Wettrup gesehen. Das hier eine gute Kameradschaft braucht man Euch nicht mehr wünschen, sondern man sieht zum Beispiel an den Wahlen das diese hier schon herrscht " führte Lühn aus. Mit einem Geschenk der Samtgemeinde aus der Hand von Samtgemeinde Bürgermeister  wurde anschließend der Hauptfeuerwehrmann Gerhard Penningbernd aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Zum Abschluß übergab Jürgen Schlump das Wort an die stellvertretende Bürgermeisterin Daniela Jacob. Sie begrüßt alle Anwesenden, beglückwünscht alle Beförderten und Geehrten und bedankt sich für die Einladung. Für die geleistete Arbeit innerhalb der Gemeinde und die gute Zusammenarbeit der Kameraden während Einsätzen findet sie lobende Worte. Sie wäre bei ihrem ersten Besuch doch erstaunt wie viel Arbeit in der Feuerwehr steckt und von jedem ehrenamtlich absolviert wird.

Ortsbrandmeister Jürgen Schlump bedankte sich zum Schluß bei allen Anwesenden und wünschte Allen einen guten Nachhauseweg.

 
Joomla templates by js-webtainment